Freitag, 27. Januar 2017

Von Wahrheitssuchern, Lügnern und Manipulatoren


Wahrheitssucher werden weltweit verfolgt, 
notorische Lügner verehrt.*
Hieronymus Carl Friedrich von Münchhausen


Das trifft doch den Nagel auf den Kopf, wenn man sich derzeit den Zustand unseres guten alten Planeten anschaut. Leute wie Raif Badawi und viele andere mehr, über die ich hier seit zwei Jahren berichte, sitzen im Gefängnis oder solche wie Edouard Perrin, Antoine Deltour und Raphaël Halet ( Luxembourg - Leaks ) bekommen Geldstrafen oder leben unter merkwürdigen Bedingungen im Exil wie Edward Snowden, weil sie der Wahrheit Gehör verschafften. 

Und solche Lügner wie der in den USA gerieren sich als Robin Hood und Rächer der Entrechteten und haben damit Erfolg, obwohl sie schon mit einem goldenen Löffel im Mund auf die Welt gekommen sind, Besitzer eines undurchsichtigen Firmenkonglomerats, Nutznießer der rabiaten Einkommensverteilung von unten nach oben durch die Politik, Steuern hinterzogen haben ( "Es interessiert die Leute einfach nicht", behauptet Kellyanne Conway, Präsidentenberaterin ). Damit gehören sie also selbst genau zu dem Establishment, gegen welches sie im Interesse des Volkes aufzutreten & zu handeln vorgeben. ( Beim"erzreaktionären Krösuskabinett" sieht es nicht anders aus... ) 

Das Volk nimmt das dann auch alles fraglos hin, obwohl doch alle die Mafiafilme oder Politthriller kennen & schätzen, in denen Reichtum und Macht niemals sauber zustande kommen. Deren Beliebtheit ist ja genau darin begründet.



Während der eine gerade vereidigt wird, macht sich der andere Bruder im Geiste ( selbst in ihrer Protzerei gleichen sie sich ja wie ein Ei dem anderen ) daran, mit Hilfe des Parlamentes selbiges in seinem Land abzuschaffen, weil die Türkei ja jetzt eine starke Führung und die Konzentration der Macht in den Händen eines Staatschefs braucht angesichts der Bedrohung aus den Nachbarländern und im Innern durch ( angebliche ) Gülen - Terroristen &  ( drangsalierte ) Kurden. 

Noch so ein Retter, so ein Superman ( oder doch eher der Schurke Bane, den der amerikanische Freund in seiner Inaugurationsrede zitiert hat? ), der in Wirklichkeit nur den eigenen Nutzen im Kopf hat, denn jetzt kann er noch mindestens 17 Jahre länger solche Paläste bauen und an sich raffen, was zu raffen ist.

Ob die im Nahen Osten auch Stories der Popkultur mit der Wirklichkeit verwechseln?

Ich befürchte ja, obwohl zur Zeit die Meinungsforscher uns etwas anderes suggerieren wollen. Aber so blöde bin ich wiederum nicht, um nicht auf dem Schirm zu haben, dass zuletzt den Meinungsforschern zu viele Lügen aufgetischt worden sind, denn zu den Lügnern will man sich nach außen hin nicht bekennen, obwohl man in Wirklichkeit an ihren Lippen hängt!  Denn der, der lügt, ist ja eigentlich kein Lügner, sondern liegt alternativ richtig. Knoten im Gehirn? Ist beabsichtigt - siehe ganz unten...

Am 15. November 2016 hatte Ensaf Haidar an den künftigen amerikanischen Präsidenten Folgendes geschrieben:
"President-elect Donald Trump, the American people voted you as the future 45th President of the United States and entrusted you with many missions and responsibilities. As head of a great democracy you will be the defender of what the forefathers of the American nation cherished the most: liberty and freedom of speech for all the citizens irrespective of their origin, religion, wealth or social status."
Ob sie das jetzt noch schreiben würde?

Weiß ich nicht... Ich kann es ja aufgrund ihrer prekären Situation nachvollziehen, dass sie auch diese Chance genutzt hat, glaube allerdings, dass dem Jetzt - Präsidenten die Causa Badawi am Allerwertesten vorbei geht. Denn nach diesem Rundumschlag innerhalb einer Woche als Leader des mächtigsten Landes der Erde dürfte deutlich sein, dass es a) Agent orange nur um Agent orange geht und b) einer, der Folter befürwortet, sich um die Menschenrechte einen feuchten Kehricht schert. Robert Mugabe lässt grüßen.
Inzwischen fühlen sich die Republikaner im Repräsentantenhaus bemüßigt zu einer Richtigstellung in puncto Folter: Bei einer Pressekonferenz am heutigen Morgen betonte Paul Ryan, der Speaker des Repräsentantenhauses: "Folter ist illegal." Senator Mitch McConnell ergänzt: "Der neue CIA-Chef wird sich an die Gesetze halten."

Aber Hilfe erwarte ich mir von dort nicht.


Bei meiner wöchentlichen Suche im Netz nach Nachrichten zu Raif Badawi und anderen Menschenrechtlern wurde mir an prominenter Stelle von Google eine Veröffentlichung des Gatestone Institutes untergejubelt, in dem den Teilnehmerinnen an den Kundgebungen der Frauen am Samstag nach der Präsidentenvereidigung vorgeworfen wird, dass sie demonstriert haben, während jesidische Frauen als Sexsklavinnen im Irak & Syrien vom IS verkauft werden. ( "Yazidi Girls Sold as Sex Slaves while Women March against Trump" ). Besonders die Aussagen der Schauspielerin Ashley Judd werden in Kontrast gesetzt zum beschriebenen, tatsächlich grausamen Schicksal der Frauen im Nahen Osten. So betrachtet erscheinen Judds Forderungen natürlich eher nebensächlich und nichtig.

Das perfide & manipulative daran: Hier werden Fraueninteressen gegeneinander aufgerechnet, um damit die berechtigten Sorgen der amerikanischen Frauen lächerlich zu machen und um die ganze Demonstration abzuwerten. Ich bin mir sicher, dass den Menschen, die da hunderttausendfach unterwegs waren, das fürchterliche Schicksal der jesidischen Frauen nicht egal ist - "Schändung" ist auch für mich mit das Grausamste, was man einer Frau antun kann.

Das Institut hat allerdings mit diesem Artikel das Thema verfehlt, denn bei diesen Demonstrationen ging es um den amerikanischen Präsidenten und seine Einstellung zu Frauen ( muss man das immer wieder klar stellen? ) und nicht um das Elend im Nahen Osten. Hier werden also hemmungslos Fakten "geschändet", um ein ganz anderes Ziel zu erreichen, und die Tatsache, dass der Artikel von einem US-Institut veröffentlicht wird, soll dem eine gewisse Seriosität verleihen.

Denn tatsächlich ist das Institut ( von der Milliardärin Nina Rosenwald 2012 ) nur gegründet worden, um den öffentlichen Diskurs zu beeinflussen: Als Verfechter der Kampf-der-Kulturen-These, befindet sich das Institut inhaltlich auf einer Linie mit Europas Rechtspopulisten, zu denen es auch gute Kontakte gibt.

Für mich ist das ein Beispiel, dass man einmal aufpassen muss wie ein Luchs, wie Google Informationen puscht ( offensichtlich kommt das in Bezug auf das Institut öfter vor ), und zwar auch solche, die man nicht gesucht hat.

Zum anderen ist es auch ein krasses Beispiel dafür, wie populistischen Meinungsmacher vorgehen, um Menschen zu verunsichern, zu manipulieren, aufzuhetzen, indem sie Sachverhalte in Beziehung setzen und werten, die erst einmal nichts miteinander zu tun haben. Desinformationskampagnen dieser Art kommen auch immer wieder aus Russland. Und wir werden intensiven Kampagnen angesichts der Wahlen im Herbst widerstehen müssen. Hier kann man sich schon einmal einüben...







* Liebe Schwalbe, dir vielen Dank, dass du mich auf dieses Zitat aufmerksam gemacht hast!

Kommentare:

  1. Fakten... ach Astrid. Ab jetzt gibt es doch alternative Fakten. Ab jetzt wird alles easy. Du hast deine, ich meiner, er seine. Lovely!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. So ist es. Die Wahrheit gibt es in Wahrheit gar nicht. Jeder hat seine eigene Wahrheit und diese Sichtweisen lassen Konflikte entstehen. Ich hoffe, bis zum Herbst wird das einigen in unserem Lande klar.

      Löschen
  2. Hiermit möchte ich einen Auschnitt des Beitrages - betreffs Trump - von einem User, auf dem ich große Stücke halte, wiedergeben.

    Trump ist ein Spieler, kein fanatischer Ideologe. Seiner Politik liegen keinerlei höhere (oder tiefere) Werte zu Grunde. Er versucht nur, sein Land wie ein Unternehmer zu führen und man darf bezweifeln, ob das funktioniert. Momentan ist er dabei Porzellan zu zerschlagen. Er hat bis jetzt auch nichts konstruktives geleistet, außer den Bau einer Mauer anzuordnen. Das kostet vor allem Geld und bringt nichts ein. Unternehmerisch betrachtet schon der erste Fehler.
    Auf jeden Fall setzt er sich schon am Anfang seiner Präsidentschaft ein Denkmal. Oder man sollte besser sagen: ein Mahnmal.
    Von meiner Warte aus, gibt es da nichts weiter hinzuzufügen,
    ich könnte das jedenfalls nicht so gut analysieren,
    Lieben Gruß Gerda

    AntwortenLöschen
  3. Ich habe mehr als genügend Äußerungen à la "Und warum demonstrieren diese Frauen nicht gegen [fürchterliche Dinge, die Muslime ihren Frauen antun]?" Es regt mich unheimlich auf. Zum einen, weil damit versucht wird, den Zielen der Demonstration die Legitimität zu entziehen. Und zum anderen, weil ich es richtig hart zum Kotzen finde (excuse my French, please!), dass Islam-Hasser und Co nur dann von Frauenrechten anfangen, wenn sie sie gegen ein (anderes) Feindbild ins Feld führen können. Widerlich.

    Liebe Grüße,
    Sabrina

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Astrid,
    manchmal wird mir das gerade alles ein bisschen viel. Heute habe ich mit meinen Abiturienten mal einen Text über Fakenews gelesen, den wir nächste Woche analysieren werden - und zwar von der Betreiberin der Seite http://hoaxmap.org/, auf der Gerüchte klar gestellt werden.
    Liebe Grüße,
    Sandra

    AntwortenLöschen
  5. Du sprichst mir mit allem aus tiefster Seele! Ich hätte es nur nicht so präzise und toll formulieren können.Danke für diesen Post!
    Liebe Grüße Dodo

    AntwortenLöschen
  6. Danke für diesen Post.
    Präzise und konkret auf den Punkt gebracht
    Liebe Grüße
    Bettina

    AntwortenLöschen
  7. Du gehst den Dingen auf den Grund und gibst uns bestes Hintergrundmaterial dazu. Echte, gute Journalistenarbeit machst Du da.
    Manipulatoren aufzudecken ist ja eine der wichtigsten und zugleich schwierigsten Angelegenheiten.
    Danke für Deine klaren Worte und die tolle Recherche.
    Herzlichst, Sieglinde

    AntwortenLöschen
  8. "The party told you to reject the evidence of your eyes and ears. It was their final, most essential command." - George Orwell

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Tja, Susanne, wer hätte das gedacht, als der Roman in den Sechzigern unter dem Schulpult heimlich im Unterricht gelesen wurde...
      GLG

      Löschen
  9. Erst heute morgen hat die Zeit dazu einen klasse Artikel herausgebracht.... http://www.zeit.de/2017/05/alternative-fakten-luegen-donald-trump-regierung-methode
    Astrid, Chapeau... so klasse dein Post! ♥
    Liebste Grüße ins Wochenende
    Christel

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für den Hinweis! Kurz und bündig sagt die Autorin, was da mit uns passieren soll: Das Ziel offensichtlicher Lügen ist der Beweis der Machtlosigkeit von Wahrheit.
      Das ist ja auch genau das, was mit Menschen passiert, die dem Gaslightning durch Vertrauenspersonen ausgesetzt sind.
      Orwell lässt grüßen - siehe Susannes Kommentar!
      GLG

      Löschen
  10. Lügen Verdrehung Menschen gegeneinander ausspielen Lächerlich machen denunzieren (es bleibt immer etwas hängen) Nebelkerzen werfen - ja da kommen noch "schöne" Sachen auf uns zu. Der Wahnsinn hat Methode... Lieben Gruß, Eva

    AntwortenLöschen
  11. ein ganz und gar großartiger beitrag, liebe astrid! die "parallelrealität" dürfte uns noch so einiges abverlangen. im juli kommt dieser unsägliche mensch nach hamburg. ich hoffe, wir sehen uns spätestens dort!!
    lg, mano

    AntwortenLöschen
  12. Da sieht man wieder, ein Klassiker wie der von George Orwell bleibt eben immer aktuell. Nur schade, dass der Mensch nicht klüger wird. Ich erinnere mich nicht mehr, wo ich es gelesen habe. Vielleicht war es sogar hier bei dir: Nichts ist gefährlicher als die Dummheit! Wie erschreckend wahr das doch ist. LG Sabine

    AntwortenLöschen
  13. https://www.nytimes.com/2017/01/26/opinion/a-lie-by-any-other-name.html?_r=0
    Liebe Astrid,
    ich glaube, ich hoffe, er macht einen Riesenfehler sich mit den Medien anzulegen! Das bricht ihm hoffentlich das Kreuz!
    Auch interessant:
    https://youtu.be/_aFo_BV-UzI: How Donald Trump answers a question.
    Gros bisou
    Sandra

    AntwortenLöschen
  14. ...und:
    https://youtu.be/YlptgqP_PEA Is Trump the End of Politics?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sandra, danke für die Hinweise, aber heute mache ich einen agentorangefreien Tag ( bis auf die Stunde Tagesgespräch im Radio ). Dafür habe ich mich mit einer Künstlerin und ihren Erlebnissen rund um den 2. Weltkrieg beschäftigt, was aufschlussreich und schön war...;-)
      LG

      Löschen

Der Kommentar ist für den Blogger wie der Applaus im Theater - also: worauf wartest du?

Aber bitte nicht vollkommen anonym - ein Name ist erwünscht!

Ich behalte mir momentan aus gegebenem Anlass vor, Kommentare nicht zu veröffentlichen, die ein gewisses Maß an Herzensbildung vermissen lassen.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...