Wer ist Kitchi?


Und was hat es mit der Welt des Kitchi auf sich? Zeit, das einmal zu klären....

Die Welt des Kitchi ist ein bunt gemixter Kosmos, in dem es sowohl um das geht, was man mit den eigenen Händen macht, aber auch was den Geist beschäftigt, um das Zusammenleben in Familie und Gesellschaft, um die Freude an Natur & Kultur, um Nah & Fern. Dort beheimatet ist die Liebe zu Kindern, Blumen, Bäumen, Vögeln, Insekten, das Interesse an Kunst, Literatur und Musik in ihrer ganzen Bandbreite ohne jegliches Vorurteil, Spaß am schönem Wohnen und dem Karneval und die Begeisterung für Paris, Wien, Danzig, Venedig, die Provence, den Mittelrhein und den ganz hohen Norden, die Berge und das Meer, die Jahreszeiten und den Himmel. Europa ist ein Herzensding, Vermächtnis eines Großvaters, der Verdun überlebt und nur eine Perspektive für seine Nachkommen sah in einem Ende nationalistischer Ideologien.
























Dass momentan beim Selbermachen das Nähen vorherrscht, hat vielfältige Gründe, darunter die, die Enkelkinder in fröhliche, nicht unter unmenschlichen Bedingungen produzierte Kleidung zu stecken, kann aber demnächst auch wieder das Malen & Gestalten, der Garten oder etwas ganz anderes sein - meine Entwicklung ist hier nachzulesen. Ich bin ein begeisterungsfähiger Mensch, aber nicht flatterhaft & oberflächlich: Wenn ich mich mit etwas beschäftige, dann gründlich. Es kann dann aber auch sein, dass es für mich abgeschlossen ist, wenn ich es durchschaut habe, es kann, es mir nicht mehr gut tut. Das ist für Außenstehende manchmal nicht nachvollziehbar und bringt öfter Unverständnis ein, für mich ist es eben mein Naturell.
























Die, die diesen Kosmos am Laufen hält, ist eine, die in der Nachkriegszeit in der tiefsten deutschen Provinz aufgewachsen ist und jetzt die Sechzig überschritten hat. Eine inzwischen siebenfache Oma, die ihre Brötchen über 39 Jahre lang mit dem Unterrichten von Kindern an Grund-, Haupt- und Gesamtschulen verdient hat und mit ihrem Lebensmenschen zusammenlebt in der Stadt, die ihr eine zweite Heimat angeboten hat, wo sie sich wohl fühlt, mit der sie sich identifiziert, obwohl die Stadt ihre ästhetischen Ansprüche überhaupt nicht erfüllt. Doch diese Stadt verfügt über ein magisches Zentrum. Die kleinen farbigen Flecken in meinem Header sind im übrigen der Stadt gewidmet, sind sie doch bunt die wie Flicken auf meinem karnevalistischen Lappenrock, Symbol für die Art von Karneval, die ich schätze und lebe.






















"Le monde" ist der Frankophilie geschuldet, fehlt jetzt also nur das Kitchi: 
So heißt ein Reh, das meiner Tochter gehört. Und als ich seinerzeit einen Namen für mein Kindermodenlabel gesucht habe, war das Ergebnis "Le monde de Kitchi".

Ich fand, das passt eigentlich zu all meinem Tun, das ich hier im Blog ausbreite, es ist eben meine eigene kleine, farbige Welt mit all ihren Licht- und Schattenseiten...








Hier & hier und an dieser Stelle kann man noch mehr über mich und meine Bloggerei erfahren. Mit Lotta habe ich mich zum Kaffeeplausch verabredet,  und Uta hat mich übers mein Oma - Sein interviewt.

Kommentare:

  1. Eine feinsinnige Vorstellung für deinen wunderbaren Blog! Und so schnell hast du die Anregung aufgenommen und umgesetzt!
    Jetzt weiß ich auch endlich, was es mit Kitchi auf sich hat;-)
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  2. Ich hab das jetzt auch gefunden! Und auch wieder was über dein Spezial-Karneval-Kostüm erfahren ;-) Ach, es ist gut bei dir hier, weil's eben tiefer geht, und nicht selten unter die Haut. Lieben Gruß Ghislana

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Astrid,
    ich habe gerade gelesen, dass du Venedig liebst und dann habe ich das Foto mit den Stocken gesehen. Lies doch mal auf meinem Blog (lifetellsstories.de) die Geschichte "Stock und weißer Bart"). Vielleicht hast Du Freude daran, denn sie spielt in Venedig.
    LG
    Astrid

    AntwortenLöschen
  4. All das mag ich auch und noch mehr, Klärchen

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Astrid,

    habe dich auf dem Blog von Dr.Elke Heinze gefunden, du gefällst mir sehr, und ich möchte dich nicht mehr missen.

    Liebe Grüße, Gerda

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Astrid,
    Danke für den Einblick in deine kleine Welt. Ich kenne deinen Blog nun schon seid Jahren und schaue immer wieder gerne vorbei. Am liebsten lese ich deine Porträts und deine Geschichten zu Köln und dem Karneval.
    Liebe Grüße
    Michaela

    AntwortenLöschen
  7. Vielleicht bin ich zum ersten Mal hier, vielleicht aber auch nicht, auf dieser Seite auf jeden Fall. Und ich erkenne mich in vielem wieder, werde Dich nun öfter besuchen.
    Danke für Deinen Kommentar bei mir, ein schönes Wochenende und liebe Grüße, Edith

    AntwortenLöschen
  8. Was für eine schöne Vorstellujng. In vielem finde ich mich wieder. Ich werde bestimmt öfter vorbei schauen.
    LG Ute

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Astrid, Du schreibst so schön, Dein letzter Post ist sehr berührend. Ich verstehe gut, was Du beschreibst - von wegen der Bloggerei, himmelblau alles usw. .... Das geht mir häufig ähnlich. Ich sende Dir einen ganz herzlichen Gruß aus Berlin in das schöne Rheinland! Heike

    AntwortenLöschen
  10. Hallo Astrid,
    ich freue mich, dass ich gerade eben deinen Blog entdeckt habe! Ich finde alle deine Sachen so wunderschön und bin gerade richtig motiviert und inspiriert! :)
    Viele Grüße,
    Kathrin

    AntwortenLöschen
  11. Hallo Astrid,
    ich finde es richtig gut, dass Du mit all Deinem Optimismus und Deiner Lebensfreude die Schattenseiten nicht übersiehst und auch beim Namen nennst und Stellung beziehst - eine heute selten praktizierte Offenheit. Danke dafür.
    Da ich mehr von Dir hören möchte habe ich mich als "Dauergast" bei Dir eingetragen.
    LG Heidi

    AntwortenLöschen
  12. Finde ich sehr gut, Deine Welt!
    Ein Sinn fürs Selbermachen, aber keine Abschottung im Kokon, sondern offene Augen und Ohren für alles in der Welt.
    Habe Dich über den Blog von Sandra Hansen gefunden.
    Ich kommentiere anonym, weil das grad die schnellste Möglichkeit ist.
    Viele Grüße,
    Hilde

    AntwortenLöschen
  13. Wunderbar leicht, metropolsich, aber dennoch ländlich. Schön ist es hier bei dir ♥
    xo Michelle

    AntwortenLöschen

Der Kommentar ist für den Blogger wie der Applaus im Theater - also: worauf wartest du?

Aber bitte nicht vollkommen anonym - ein Name ist erwünscht! Und ein gewisses Maß an Herzensbildung auch - ansonsten schalte ich den Kommentar nicht mehr frei. Das kann auch schon mal dauern - dann bin ich vom Schreiben neuer Posts gefesselt!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...